Nina Stromann arbeitet als selbstständiger Coach und Beraterin. Doch das war nicht immer so. Lange Zeit war sie in einem anderen Beruf unzufrieden, bis sie den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat. Inzwischen ist sie nicht nur Coach und Beraterin, sondern auch erfolgreiche Autorin. Als Autorin hat sie neben ihrem eigenen Buch auch mehrere Artikel in bekannten Online-Magazinen veröffentlicht. Mit uns hat Nina jetzt über ihre Arbeit, ihr Buch, Tipps für Gründer und vieles mehr gesprochen.

Das Interview mit Nina Stromann

1. „Think Big“, so lautet das vielleicht wichtigste deiner Mottos. Warum ist es deiner Meinung nach so wichtig, „größenwahnsinnig“ zu denken?

Nina: „Wenn die meisten Menschen denken größenwahnsinnig zu sein, dann befinden sie sich allemal im mittleren Bereich. Viel zu häufig erlauben wir uns nicht, das zu sagen, was wir möchten. Mit dieser Einladung lade ich Menschen ein, die inneren Ketten zu sprengen und sich ehrlich zu beantworten, was sie richtig geil fänden. Die Energie, die dadurch freigesetzt wird, hilft dabei, die Ziele zu erreichen.“

2. Du hast über diese Thematik auch ein Buch namens „Coconut Life: Warum Du größenwahnsinnig sein solltest, um ein geniales Leben zu führen“ veröffentlicht. Kannst Du uns etwas über die Hintergründe und Entstehung des Buches erzählen?

Nina: „Eigentlich war es nie mein Wunsch ein Buch zu schreiben, bis zu dem Moment, in dem es klick gemacht hat. Mir wurde klar, dass ich das tatsächlich realisieren kann. Und weil ich ja ein Freund von größenwahnsinnigen Zielen bin, habe ich mir die Frist gesetzt, es innerhalb von drei Wochen zu schreiben. Gesagt getan.“ Hier der Link zum Buch.

Nina Stromann Buch

3. Vor der Gründung deines Unternehmens warst Du als leitende Juristin in einem großen Konzern tätig. Wann und woran hast Du gemerkt, dass Du das nicht für den Rest deines Lebens machen möchtest?

Nina: „Ich kam an einen Punkt, in dem jede Zelle meines Körpers sich gegen diesen Beruf gewehrt hat. Was sich zuletzt auch an körperlichen Erkrankungen zeigte. Bei mir wurde damals Asthma diagnostiziert und gesagt, ich müsse mein Leben lang Kortison Spray nehmen. Heute nehme ich nichts davon.“

4. Wie verlief der Schritt in die Selbstständigkeit? Gab es Hürden? Welche Bedenken hattest Du? Lief alles nach Plan? Was kannst Du uns darüber berichten?

Nina: „Um ehrlich zu sein, habe ich gar keinen großen Plan gehabt. Ich wusste, was ich inhaltlich machen wollte und dann habe ich den Sprung gewagt. Ich habe mir immer gesagt, „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“ (Franz Kafka) und „Den Mutigen gehört die Welt“ (Anonym).“

5. Glaubst Du, dass in jedem Menschen das Potential steckt, sich selbstständig zu machen? Kannst Du deine Antwort begründen?

Nina: „Ich glaube, das hat etwas mit der persönlichen Vorliebe zu tun. Als Unternehmer solltest du risikobereit sein und vor allem umsetzungsstark. Es geht darum, Wege zu finden und zu gehen, die eventuell vor dir noch nicht so viele beschritten haben. Das erfordert Mut und eine Menge Disziplin. Das ist nicht jedermanns Sache.“

6. Du arbeitest als Coach für Geschäftsführer, Unternehmer, Führungskräfte und Künstler. Wie hat man sich die Arbeit vorzustellen?

Nina: „Meine Arbeit gliedert sich grob in drei Bereiche: 1) Ich unterstütze Einzelunternehmer ein starkes Business aufzubauen und Kunden mit Leichtigkeit zu gewinnen, 2) Führungskräfte unterstütze ich, hoch motivierte und leistungsstarke Teams zu bilden und 3) Mittelständler/Konzerne unterstütze ich im Rahmen von Teambildungsmaßnahmen bei genau diesem Thema. Mir geht es darum dabei zu unterstützen, mit Leidenschaft Außergewöhnliches zu leisten.

Bei den Themen 1+2 arbeite ich im Rahmen von Programmen, die 1:1 Coaching und Online-Tutorials auf sehr wirksame Weise miteinander verbindet, so dass meine Kunden sicher zu ihrem Ziel gelangen.“

Nina Stromann Coaching

7. Für wie wichtig hältst Du die Themen Regeneration und Erholung? Wobei kannst Du persönlich am besten abschalten?

Nina: „Ich halte diese Themen für sehr wichtig. Ich persönlich habe eine tägliche Meditationspraxis und genieße die Spaziergänge mit meiner Hündin in der Natur.“

8. Wie wichtig ist für Dich die stetige Weiterbildung, egal ob im Bereich Persönlichkeitsentwicklung oder berufliche Fortbildung? Welche Inhalte & Autoren nutzt Du dabei gerne?

Nina: „Die stetige Weiterbildung ist mir sehr wichtig. Ich selbst nehme in regelmäßigen Abständen Supervision in Anspruch und besuche in regelmäßigen Abständen Fortbildungen. Ich selbst habe einen systemischen Hintergrund und bin ein großer Fan von Gunther Schmidt und Otto Scharmer vom MIT, der die Theorie U entwickelt hat.“

9. Welche(n) Tipp(s) gibst Du einer Person, die in einem unzufriedenen Arbeitsverhältnis steckt und mit der Selbstständigkeit liebäugelt?

Nina: „Positioniere dich in jedem Fall gut. Und zwar auf einen Bereich, in dem deine Stärken liegen und du Leidenschaft hegst. Es ist diese Kombination, die so wichtig ist. Gute Leistung ist die eine Seite der Medaille. Die andere ist die nötige Motivation mitzubringen, die erforderlich ist, um auch die Hürden zu meistern, die eine Selbständigkeit zwangsläufig mit sich bringt. Dann: Go for it und gib nicht eher Ruhe, bis du dein Ziel erreichst. Du musst bereit sein, über deinen Schatten zu springen, dich zu überwinden und mit einer Menge Disziplin dein Ziel so lange zu verfolgen bis du es erreichst.“

Unzufrieden? Dann ändere etwas!

Nina Stromann war mit ihrem Job unzufrieden, hat aber rechtzeitig die richtigen Entscheidungen getroffen und vor allem Mut bewiesen. Und wie Du siehst, hat sie alles richtig gemacht. Wenn auch Du unzufrieden bist in deinem Job oder generell mit manchen Dingen in deinem Leben, dann greife diese Punkte an und ändere etwas. Dein Schicksal liegt immer in deinen eigenen Händen. Und praktische Tipps für ein zufriedeneres Leben konnte Dir Nina Stromann in diesem Interview sicherlich vermitteln.

Nina Stromann im Netz
Website

Nina Stromann auf Social Media
Facebook
Instagram
YouTube

DEIN KOMMENTAR