Steve Jobs war besonders. Mit seinen Ideen und seiner Kreativität veränderte der Mitgründer und spätere Geschäftsführer von Apple die Welt der Unterhaltungselektronik. Dass Apple letztendlich so erfolgreich wurde und immer noch ist, ist mit Sicherheit zu einem sehr großen Anteil Steve Jobs und seiner Arbeit zu verdanken. Während Steve Jobs in der Öffentlichkeit fast ausschließlich als der kreative Kopf und Denker der Firma dargestellt wurde, hatte er hinter den Kulissen eines der größten Unternehmen der Welt zu führen. Die Mitarbeiter von Apple teilte er dabei in A-, B- und C-Mitarbeiter ein.

ABC Mitarbeiter Steve Jobs

Das „ABC-Mitarbeiter-Prinzip“ von Steve Jobs

Die beste Firma der Welt ist nur so gut wie sein schwächstes Glied. Daher versuchte Steve Jobs, seine Mitarbeiter in Kategorien einzuteilen, um sich dann von den schwächsten Gliedern zu trennen oder diese fortzubilden. Bei seinen Mitarbeitern unterschied er also zwischen A-, B- und C-Mitarbeitern:

  • A-Mitarbeiter: Nehmen Verantwortung auf sich und sorgen dafür, dass das Unternehmen funktioniert. Sie entwickeln Ideen und Strategien, streben nach mehr und garantieren letztendlich den Erfolg der Firma.
  • B-Mitarbeiter: Sind Arbeiter, „wie man sie kennt“. Sie übernehmen die Aufgaben, die ihnen von den A-Mitarbeitern aufgetragen werden und packen mit an. Allerdings übernehmen sie keine oder kaum Verantwortung.
  • C-Mitarbeiter: Sorgen für schlechte Stimmung im Unternehmen und sind nicht selten der Hauptgrund für den Misserfolg eines Betriebs. Hintergrund ist oft die eigene Unzufriedenheit des C-Mitarbeiters, welche er dann an den A- und B-Mitarbeitern auslässt.

Der Umgang mit „ABC Mitarbeitern“

Du findest Dich womöglich in einer der drei Kategorien wieder oder reflektierst das Mitarbeiter-Prinzip von Steve Jobs gerade auf Dein eigenes Unternehmen und Deine eigenen Mitarbeiter. Doch wie solltest Du nun fortfahren bzw. was hat Steve Jobs mit den einzelnen Mitarbeitern gemacht? Auch Alex „Düsseldorf“ Fischer hat die Mitarbeiterpolitik von Steve Jobs in seinem Buch „Reicher als die Geissens“ vorgestellt. Ebenso spricht er auf dem Unternehmerkanal in diesem sehenswerten Video über das Einstellen von Mitarbeitern nach dem ABC Prinzip.

ZUM VIDEO

C-Mitarbeiter werden sofort gefeuert. Der Grund dafür ist einfach. Zum einen verursachen C-Mitarbeiter nur Stress und schaden somit dem Unternehmen, zum anderen sorgen sie dafür, dass A-Mitarbeiter das Unternehmen mit der Zeit verlassen werden. Sie sind von den C-Mitarbeitern genervt, die Projekte werden nicht wie gewünscht umgesetzt und da A-Mitarbeiter in der Regel gute Chancen auf dem Arbeitsplatz haben, hält sie auf Dauer nichts mehr im Unternehmen. Die B-Mitarbeiter der Firma werden entweder durch Schulungen zu A-Mitarbeitern geformt oder letztendlich auch gefeuert. A-Mitarbeiter sollten durch Fortbildungen und gute Konditionen an das Unternehmen gebunden werden.

„Great things in business are never done by one person. They’re done by a team of people.“ BY STEVE JOBS

Daher stellte Steve Jobs nur Mitarbeiter ein, die in seinen Augen A-Mitarbeiter waren. Warum keine B-Mitarbeiter? Sind B-Mitarbeiter erst einmal im Unternehmen angelangt, so werden laut Steve Jobs früher oder später C-Mitarbeiter folgen, die dann meist von den B-Mitarbeitern eingestellt werden. Dir sollte außerdem klar sein, dass A-Mitarbeiter in der Regel nur zu Unternehmen wechseln, die „attraktiv und gut genug“ sind.

A-Mitarbeiter regieren die Welt

Viele verwirrende Buchstaben, aber das Prinzip von Steve Jobs hast Du denke ich verstanden. Wenn Du in einer ruhigen Minute über Dich als Mitarbeiter nachdenkst, wirst Du schnell merken, zu welchem Typ Mitarbeiter Du gehörst. Dein Ziel muss es sein, ein A-Mitarbeiter zu werden. Wenn Du noch keiner bist, dann besuche Schulungen, bilde Dich weiter und gib Gas. Ansonsten wirst Du karrieretechnisch große Probleme bekommen.

Falls Du selbst der Chef eines Unternehmens bist oder generell Mitarbeiter unter Deiner Leitung stehen, dann könnte für Dich dieser Artikel und die Mitarbeiterpolitik von Steve Jobs viel wert sein. Denn oft liegt die Ursache für fehlenden Erfolg nicht unbedingt in der Strategie oder dem Produkt, sondern an den falschen Mitarbeitern. Bevor Du also den Kopf in den Sand steckst, solltest Du Dir erst einmal Gedanken über Dich und Deine eigenen Mitarbeiter machen. Wer hilft dem Unternehmen wirklich weiter und gehört zu den A-Mitarbeitern? Du solltest dies genau beobachten, denn oft sind auch C-Mitarbeiter auf den ersten Blick nicht zu erkennen.