Wir setzen unsere Reihe der Buchempfehlungen fort, heute mit dem Buch „Eat that Frog“ von Brian Tracy. Das Buch beschäftigt sich mit den Themen Aufschieberitis und Prokrastination. Also dem Phänomen oder besser gesagt Problem, bei dem sich Personen solange vor bestimmten Aufgaben drücken, bis sie letztendlich gar keine andere Wahl mehr haben oder sie im schlimmsten Fall dann gar nicht erledigen. Das Buch wird Dir helfen, deine Produktivität und deinen Arbeitsrhythmus neu zu strukturieren und somit deutlich zu verbessern.

Das Buch „Eat that Frog“ von Brian Tracy

Zum Autor Brian Tracy möchten wir heute gar nicht so viele Worte wie sonst verlieren. Der US-Amerikaner ist inzwischen 73 Jahre alt und Bestseller Autor. In seinen Werken beschäftigt er sich in der Regel mit den beiden großen Themenbereichen der Wirtschaft und der Persönlichkeitsentwicklung. Neben seiner Tätigkeit als Autor hält er unter anderem weltweite Vorträge und gibt zudem Seminare. Falls Du dich für weitere Informationen zum Autor interessierst, dann findest Du im Internet ausreichend Lesestoff dazu.

Kommen wir zum Buch selbst. Zunächst einmal wunderst Du dich vielleicht über den komischen Titel. „Eat that Frog“, was soll das bedeuten? Der Buchtitel geht auf ein amerikanisches Sprichwort zurück, bei dem es darum geht, jeden Tag nach dem Aufstehen zunächst einen lebenden Frosch zu verspeisen. Wieso? Wenn das erledigt ist, dann kann an diesem vermutlich nichts Schlimmeres mehr passieren.

Buchrezension zum Titel "Eat that Frog" von Brian Tracy

Wie kannst Du das nun auf deinen Alltag übertragen? Die Bedeutung des Sprichwortes ist Dir hoffentlich klar. Wenn Du jeden Tag mit der unangenehmsten bzw. schwierigsten Aufgabe beginnst, die an diesem Tag auf Dich wartet, dann wirst Du produktiver denn je sein. In 21 Schritten zeigt Dir der Autor Brian Tracy Methoden und Tricks wie diesen, mit denen Du deinen Alltag erfolgreicher und effektiver gestalten kannst. Unsere heutige Buchempfehlung für Dich: „Eat that Frog“ von Brian Tracy. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen.