Sponsored Post – Wir sind nun endgültig in der digitalen Welt angekommen. Ohne das Internet geht heutzutage gar nichts mehr. Doch scheinbar haben dies immer noch nicht alle Unternehmer begriffen. Während ein Großteil an Einzelhändlern auf das Online-Geschäft schimpft, weil es „deren Existenz ruiniert“, nutzt andere Unternehmer das Internet, um mehr Umsatz und Gewinn denn je zu generieren. Derweil ist eine professionelle Website gar nicht so teuer und kompliziert, wie viele Unternehmer denken.

Eine professionelle Website lohnt sich

Egal ob Arzt, Gärtner, Modeboutique, Restaurant, Schmuckladen, Eisdiele oder Sonstiges. Eine professionelle Website lohnt sich immer, zumindest wenn sie auch entsprechend gut umgesetzt wird. Egal ob über Google oder Facebook, die junge Generation – und auch die kommende – informiert sich vor dem ersten Besuch eines Geschäfts nahezu ausnahmslos im Internet über das Unternehmen. Wer hier nicht präsent ist, der hat schon verloren.

Wie sollte eine professionelle Website aussehen?

Was jede neue Website im Jahr 2017 erfüllen muss, das ist ein Responsive Design. Bedeutet: Alle Inhalte müssen auch auf dem Smartphone und Tablet ideal dargestellt sein. Je nach Zielgruppe ist davon auszugehen, dass mindestens 50% der Besucher einer Website mit mobilen Geräten unterwegs sind.

Responsive Design ist Pflicht für eine gute Website

Ansonsten ist das Ganze kein Hexenwerk, solange keine komplizierten Funktionen auf der Seite eingebaut werden müssen. Neben einer passenden und möglichst kurzen Domain sollte beispielsweise das Unternehmen und die Leistungen vorgestellt werden, auch das Team dahinter, wenn zutreffend die Öffnungszeiten sowie die Kontaktdaten.

Bei der Erstellung der Website wird Dich dann Dein Webdesigner* aber natürlich entsprechend beraten. Achte bei der Wahl Deines Webdesigners auf Referenzen und Kundenstimmen. Gegebenenfalls hilft auch ein Telefonat mit einem Kunden, den der Webdesigner betreut, weiter. Dies mag zwar ein unorthodoxes Mittel sein, gibt aber einen tiefen und guten Einblick in die Arbeit des Webdesigners.

Was kostet eine gute Website?

Eine gute Website kostet kein Vermögen. Wenn es um eine „klassische Website“ geht, wie zum Beispiel die Internetpräsenz eines Arztes oder Restaurants, dann wird der Betrag je nach Dienstleiter und den Kundenwünschen in etwa bei 500€ bis 1500€ liegen, wobei 500€ in den meisten Fällen etwas knapp bemessen sein dürfte.

Was kostet eine professionelle Website?

Warum lohnt es sich?

500€ bis 1500€ können für ein kleines Unternehmen zwar eine Menge Geld sein, die Ausgaben sollten sich bei guter Umsetzung dennoch lohnen. Ein professioneller Internetauftritt überzeugt potentielle Kunden bzw. Besucher, lockt über Google & Co. neue Kunden an und vermittelt letztendlich ein wesentlich positiveres Bild von Deinem Unternehmen, als wenn keine Website bzw. nur eine dürftige Website vorhanden ist.

Außerdem handelt es sich bei den Ausgaben größtenteils um einmalige Kosten. Zwar werden für Änderungswünsche und Verwaltung (Server, etc.) hin und wieder kleinere Beträge fällig, der Großteil der Ausgaben dürfte jedoch ein einmaliger Ausgabenposten sein.

Darum lohnt sich eine professionelle Website

Angebote einholen und los geht’s

Also heißt es: Nicht mehr lange fackeln und die ersten Angebote von Webdesignern einholen. Vielleicht findet sich ja auch in Deinem Umfeld ein begabter Webdesigner, der Dich dabei unterstützt oder zumindest eine Bekanntschaft, die Dir einen Dienstleister empfehlen kann.

Wer heutzutage noch keinen zeitgemäßen Internetauftritt präsentieren kann, der sollte sich schleunigst beeilen. Ganz egal in welcher Branche Du oder Dein Unternehmen tätig ist, eine professionelle Website lohnt sich immer. Und Grenzen kennt das Internet keine. Egal ob Facebook, Instagram oder sogar ein Onlineshop, es gibt unzählige Möglichkeiten, das Beste aus Dir und Deinem Unternehmen zu machen.

*Werbung